A ... A

Stadt Waldkraiburg
Stadtplatz 26
84478 Waldkraiburg


Telefon: (08638) 959 0
Telefax: (08638) 959 200

 

E-Mail: stadt(at)waldkraiburg.de

Impressum

Was in Waldkraiburg los ist, zeigt Ihnen Waldkraiburg-TV



43 Mal eine 1 vor dem Komma


43 Mal eine 1 vor dem Komma: Die Waldkraiburger SchülerInnen sowie AbsolventInnen der Berufsschulen, Berufsfachschulen sowie Fachhochschulen und Universitäten waren auch in diesem Jahr wieder sehr erfolgreich. So viel Fleiß muss natürlich belohnt werden und so ehrte die Stadt auch in diesem Jahr wieder die Besten.

 

„Der Sitzungssaal ist ein besonderer Ort, er bietet ein besonderes Ambiente, da hier wichtige Entscheidungen getroffen werden. Deshalb ist es der richtige Ort für die Begabtenehrung, da auch sie etwas ganz Besonderes ist. Ich bin genauso stolz auf Ihre tollen Leistungen wie Sie selbst.", betonte Bürgermeister Robert Pötzsch in seiner Ansprache und fügte hinzu: „Mein persönlicher Wunsch an Sie ist es, dass Sie sich stets weiterentwickeln, Erfahrungen sammeln und dabei nie vergessen, wo Sie herkommen." Im Anschluss gratulierte Bürgermeister Robert Pötzsch den AbsolventInnen und überreichte Ihnen gemeinsam mit der Referentin für Kultur und Bildung, Karin Bressel, eine Urkunde sowie ein kleines Präsent.

 

Karin Bressel erinnerte die SchülerInnen und Eltern an die Vorbereitungszeit auf ihre Prüfungen: „Nach der Schule verbrachten Sie viel Zeit mit dem Lernen für die Prüfungen. Für Freunde, Hobbys und Freizeit blieb dabei kaum Zeit. Doch es hat sich für Sie gelohnt. Deshalb sind Sie heute Abend hier.", sagte sie, gratulierte den SchülerInnen zu ihrem hervorragenden Abschluss und wünschte allen auf ihrem weiteren Lebensweg, ob in der Schule, in der Ausbildung oder im Beruf, viel Spaß und Erfolg.

 

Zum dritten Mal ehrte auch IGW-Vorsitzender Ulli Maier für die IGW die beste Schülerin oder den besten Schüler vom Gymnasium, der Mittelschule und der Realschule um auch von Seiten der lokalen Wirtschaft Lob und Anerkennung auszudrücken. Dabei gab es in diesem Jahr einen Sonderfall, denn im Gymnasium hatten zwei Schüler den gleichen Notendurchschnitt erreicht. Somit überreichte Herr Maier an vier Absolventen ein Präsent der IGW.