A ... A


Mini-Blockheizkraftwerk


Im Rahmen der Modernisierung der Stadtbau-Gebäude Porschestraße 40 bis 44 wurde ein Blockheizkraftwerk eingebaut. Es war das erste BHKW, das in einem Gebäude einer Wohnungsgesellschaft in Bayern in Betrieb genommen worden ist.

Die Anlage wird von einem 1-Zylinder-Motor betrieben und funktioniert wie ein Auto. Über die Verbrennung von Gas - statt Benzin - wird eine elektrische Leistung zwischen 1,3 bis 4,7 Kilowatt und eine thermische Leistung zwischen 4,0 und 12,5 Kilowatt erzielt.
Überschüssig produzierter Strom fließt ins Netz der Stadtwerke Waldkraiburg GmbH. Durch den Erlös dafür kommen so rund 4.000 Euro jährlich indirekt den Mietern zugute.
Die Wärme wird in einen Pufferspeicher geschickt; dort steht sie für die Warmwasserbereitung und die Heizung des Hauses bereit.

Weiterer Vorteil für die Mieter durch das kleine Kraftwerk im Heizungskeller des Hauses sind deutlich niedrigere Heizkosten.

Auch die Umwelt profitiert, weil die Anlage den CO2-Ausstoß reduziert. Mit den früher betriebenen Gaseinzelöfen betrug der CO2-Ausstoß der Wohnanlage 75,6 Tonnen pro Jahr, mit dem neuen Blockheizkraftwerk liegt er nur noch bei 29,3 Tonnen.